WEG



 Gemeinschaft


 

  Yangsheng (Lebenspflege), Reutlingen

 


Gedanken auf den Weg!

In die Stille treten heißt ein Anfangsübung für Taiji und Qi Gong. Das heißt, die Stille ist da, wo ich bin. Es kann ein Raum, ein Ort in der Natur sein. Ich kann einfach nur dasitzen, den Atem spüren, die Meridiane entlang streichen, stilles Qi Gong üben usw.
Es ist ein Heraustreten aus der Spirale des Nachrichtenwahnsinns, der Zeitungsartikel, der Corona-Gespräche usw.
Ein Bauchgefühl entwickeln, das Hinspüren einüben, das Hinhören, eigene Antworten finden, Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen - Freiheit, Verantwortung, Freiheit. Was letztlich auch immer ein Risiko bedeutet.
Da kann mehr Bewegung / Handlungsspielraum entstehen. Nicht die Welt retten wollen. Helfen, unterstützen, ja, aber die eigenen Resourcen sehen, mitgehen, hinhören.
Was ist eure Haltung - Meinung?

 
Siegbert

Auf WEG-Begleitung freut sich
Siegbert Allgaier
Qi Gong- / Taiji-Lehrer
Reutlingen
Tel. 07121 / 1 36 32 43



Weitere WEG - Gedanken
Für alle WEG-Begleiter, Freunde und Interessierte

Das Bild! Die Form!
Perspektiven
Qi Gong - In Zeiten der Pandemie systemrelevant in der Erwachsenenbildung!
Eine Geschichte
Korbflechten
Lockdownzeit ist Bildungszeit
Anhalten - In Zeiten von Corona !?



WEG-Gemeinschaft Wald - Zeit / Qi Gong Yangsheng
Zeit für den Wald - im Wald - mit dem Wald - für mich !

Verweilen - Lauschen - Spüren - Berühren - Riechen !
Den Wald-Raum als Ruhe(Stille)Ort erleben - Stressmindernd - Gesundheitsfördernd (Kreislauf, Atmung, Durchblutung, Stärkung des Immunsystems) - Körpergefühl wieder entdecken - Resonanz erleben, entdecken, wahrnehmen - Beweglichkeit fördern und erhalten.

Die Jahrtausende alten Übungen des Qi Gong Yangsheng ergänzen sich in idealer Weise mit den genannten Aspekten ganzheitlich Körper, Seele und Geist als Einheit lebensfördernd und gestaltend zu erfahren. Dazu beitragen, Natur / Umwelt weniger zu belasten, sie zu bewahren und zu erhalten.