Qi Gong Yangsheng



Ein schwäbischer Qi Gong Meister wurde von einem seiner Schüler gefragt, was die wichtigste Übung sei. Antwort: "Schnaufe, du Schåfseggl!"

Vorbreitungsübung und kleine Abfolge

Grundsätzlich:
  • Natürliche Haltung - schulterbreiter Stand, locker in den Knien,
    verwurzelt stehen, Bauchatmung, Atem fließen lassen.
    Lockere Kleidung, bequeme Schuhe oder Wollsocken, Raum gut durchlüftet.

Atembewegung:
  • Beim Steigen einatmen - beim Sinken ausatmen
    Beim Öffnen einatmen - beim Schließen ausatmen


  • Hände, Gesicht, Ohren und Nacken reiben

  • Bauch und Nierenbereich massieren - im eigenen Tempo -
    dabei Beine nach rechts und links pendeln lassen

  • Meridian-Klopfübung - siehe unten
    Beginn: linke Schulter - den linken Arm abwärts, außen aufwärts klopfen
    Bei den Beinen: außen abwärts, innen aufwärts klopfen

  • Arme überkreuzt locker schwingen - beugen und aufrichten - dabei Beine parallel

  • Schwing-Übung - über das rechte und linke Bein nach vorne schwingen - Ausfallschritt diagonal

  • Arme pendeln lassen - um die Körpermitte nach rechts und links

  • Windatmen

  • Schüttel-Übung - schulterbreeiter, verwurzelter Stand, tönen

  • Rücken und Nacken trommeln - Partnerübung

  • Meister Wang - je 6 mal, beginnend mit der Handoberfläche, Armbeuge, Ellenbogen außen usw.


  • Das Tor öffnen Ausgangsstellung

  • Alle Gedanken zu einem Gedanken

  • Sich öffnen

  • Das Chi wecken

  • Den Atem schöpfen

  • Dergroße Kreis

  • Die Ernte einbringen

  • Das Tor schließen - im Stehen nachspüren



Klopfmassage für Meridiane

Meridiane sind Energieleitbahnen, die den ganzen Körper durchfließen
Chi (Qi) ist die Lebensenergie

Auf der Herzseite beginnend - Innen und Außen, Aufwärts und Abwärts beachten

  • Den Arm innen abwärts - YIN-Meridiane
      * Herz-Meridian
      * Herzbeutel-Kreislauf-Meridian
      * Lungen-Meridian

  • Den Arm außen aufwärts - YANG-Meridiane
      * Dünndarm-Meridian
      * Dreifacher-Erwärmer-Meridian
      * Dickdarm-Meridian

  • Die Beine außen abwärts - Yang-Meridiane
      * Magen-Meridian
      * Blasen-Meridian
      * Gallenblasen-Meridian

  • Die Beine innen aufwärts - YIN-Meridiane
      * Milz-Meridian
      * Nieren-Meridian
      * Leber-Meridian

  • Die tägliche Meridian-Übung - mindestens 4 mal je Arm und Bein -
    durch sanftes Klopfen mit der offenen, lockeren Hand oder
    sanftes Aus(entlang)streichen regt den Energiefluss an, fördert und stärkt ihn.